Fundtiere

- vermisst - entlaufen - zugelaufen - gefunden -

Können Sie helfen und haben Informationen, dann melden Sie sich bitte im Tierheim!
Anrufe sind möglich von Mo. bis So. & Feiertag Telefon: 035937- 80290 (9-12 & 13-16 Uhr)

Auch hier finden Sie regelmäßig Infos zu gefundenen oder vermissten Tieren. >>> Zu unserer Facebook-Seite <<<

Wichtig!

Liebe Tierfreunde!

Bitte sehen Sie von sofortigen mündlichen und schriftlichen Bewerbungen für die hier und bei Facebook gezeigten Fundtiere ab!
Denn alle Fundtiere durchlaufen ein vorgeschriebenes Prozedere in unserem Tierheim, ehe sie vermittelt werden dürfen.
Auch suchen wir zuerst immer nach dem Tierhalter/Besitzer!
Erst wenn das Fundtier seine Quarantänezeit durchlaufen hat, entwurmt und entfloht ist, tierärztlich untersucht, geimpft und mit einem Transponder gekennzeichnet, sowie kastriert ist (Katze/Kater), erst dann können wir das Fundtier vermitteln. Unter Vorbehalt entsprechend Fundtiergesetz im BGB.
Denn ein Tierhalter hat bis zu einem1/2 Jahr Anspruch auf sein entlaufenes bzw. verloren gegangenes Tier. Bei Rückgabe an den Eigentümer, muss dieser alle bisherig aufgelaufenen Kosten für die Versorgung und Unterbringung übernehmen bzw. begleichen.

Weitere Infos und Gesetze zum Umgang mit Fundtieren!


 

Email vom So 23. Aug. 2020 14:00

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Freitag, den 21.08.2020 vermissen wir unsere Mausi. Sie ist 3 Monate alt. Wir wohnen in der Seidau in Bautzen, von dort aus ist sie nicht mehr nach Hause gekommen. Für Rückfragen und Informationen bin ich gerne unter 0176 34620781 erreichbar.
Vielen Dank und viele Grüße J. Balk 


 

Samstag 22.08.2020
Entlaufen ist Lucy seit etwa 10.30 Uhr in Schirgiswalde (Nähe der Gaststätte zur frischen Quelle). Sie ist aufgrund ihrer Vergangenheit als Straßenhund sehr scheu. Das Bild zeigt sie, wie sie aktuell aussieht mit dem blauen Halstuch.
Für Hinweise wenden sie sich bitte an Marianne Van Aertryck unter
+49 163 5894876. Vielen Dank für ihre Mithilfe!

 


Email vom 22. Aug. 2020 09:09
(2)       

 - Vermisst -

Wir vermissen unseren 13 Jahren alten Kater seit den 31.07.2020  (Freitag) in Bautzen. Er wird sich wahrscheinlich im Villenviertel Karl-Liebknecht Straße, Pauli Straße , Martin-Hopp Straße aufhalten. Natürlich kann er auch überall sein!

Er hört auf den Namen Odin und ist sehr schüchtern und schreckhaft.

Bitte schauen Sie in Kellern, Garagen und Lauben/Hütten nach, vielleicht versteckt er sich dort.

Für jeden Hinweis sind wir unendlich Dankbar !!

Für hilfreiche Hinweise bitte unter der Nummer  0162/ 1682483  melden!

DANKE FÜR IHRE MITHILFE

 


Wir können Sie hier bei der Suche nach Ihrem Familienmitglied unterstützen und benötigen von Ihnen dafür aber die Genehmigung zur Veröffentlichung der zugesendeten Fotos und Daten zum Tier und zu Ihnen. Ohne Ihre Zustimmung können wir hier und in Facebook die Daten und Fotos nicht einstellen. Bitte informieren Sie uns auch, wenn Ihr Tier wieder da ist!
Fundtiere die auf dieser Seite vorgestellt wurden um den Halter zu finden und nicht mehr auf dieser Seite zu sehen sind, wurden vom Halter wieder abgeholt oder sind in der Quarantäne und dann auf der Vermittlungsseite (Hunde) zu sehen. Da wir im Jahr 200 Katzen im Tierheim aufnehmen und viele das Glück haben schnell wieder ein neues zu Hause zu finden und es unsere Möglichkeiten übersteigt diese alle einzeln auf der Homepage vorzustellen, werden nur einige wenige auf unserer Homepage eingestellt.

 

Kontakt zu den Fundtieren im Tierheim:

Tierheimleiter Herr Bär / Vertretung Frau Zorn
Tel.: 035937- 80290

E-Mail: tierheim-bautzen@web.de
Fundtiere können täglich nur von 8:00 bis 16:00 Uhr wieder abgeholt werden. Nach telefonischer Absprache auch bis 17.00 Uhr. Sonst am Folgetag ab 8:00 Uhr! Sie benötigen zur Abholung den Eigentumsnachweis zum Tier, Personalausweis und Bargeld für die Verwahrkosten. Bitte achten Sie bei Anrufen im Tierheim darauf, dass Ihre Rufnummer übermittelt wird, sonst können wir, wenn notwendig, keinen Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Fundtiere werden auch am Ruhetag  des Tierheims angenommen!
Tagsüber melden Sie bitte das Fundtier der Fundbehörde (Ordnungsamt) des Fundortes, vor der Kontaktaufnahme mit dem Tierheim!
In den Abend- und Nachtstunden melden Sie im Notfall das Fundtier (z. B. Hund) der Polizei.
Anrufe im Tierheim sind bis zu den angegebenen Öffnungszeiten jederzeit möglich.


Folgende Gemeinden und Städte lassen ihre Fundtiere in unserem Tierheim unterbringen:

Gemeinde/Stadt mit Kooperationsvertrag für Fundtiere
Bautzen
Bischofswerda
Göda
Großpostwitz
Hochkirch
Königswartha
Kubschütz
Malschwitz
Neschwitz
Neukirch/L.
Obergurig
Radibor
Schirgiswalde - Kirschau
Schwepnitz
Sohland a. d. Spree
Steinigtwolmsdorf
Weißenberg
Wilthen
Oßling
Cunewalde

 

<<< Die Aufnahme, Unterbringung, Versorgung und Finanzierung der Fundtiere im Tierheim ist durch einen Kooperationsvertrag zwischen den Gemeinden/Städten und dem TSV Bautzen e. V. geregelt.

 

Hier nicht aufgeführte Gemeinden/Städte regeln die Aufnahme und Versorgung von Fundtieren entsprechend selbst oder beauftragen im Einzelfall ein Tierheim oder eine geeignete Personen. Durch diese Gemeinden/Städte werden dann u. U. Einzelverträge für Fundtiere geschlossen.
Haben Sie ein Tier gefunden, kontaktieren Sie immer umgehend das zuständige Ordnungsamt der Gemeinde oder Stadt, wo das Tier gefunden wurde. Das Ordnungsamt (Ordungsbehörde, Fundbüro) ist zuständig für Fundtiere, Fundsachen.
Nach der Fundtiermeldung durch Sie, legt das Ordnungsamt weitere Schritte fest, wie mit dem Fundtier zu verfahren ist.

*Die Gemeinden sind als Fundbehörde zuständig für Fundtiere. Denn nach § 90 a des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) sind auf Tiere die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden. Grundsätzlich sind die Gemeinden daher nach den §§ 965 ff. BGB verpflichtet, Fundtiere entgegenzunehmen, ordnungsgemäß unterzubringen und zu betreuen. Für herrenlose Tiere sind die Gemeinden als Ortspolizeibehörde nur zuständig, wenn die herrenlosen Tiere eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung darstellen. Aufgrund der in der Praxis bestehenden erheblichen Unsicherheiten in der rechtlichen Behandlung und Abgrenzung von Fundtieren zu herrenlosen Tieren hat die Arbeitsgruppe diese Empfehlungen erarbeitet. Sie sollen in der Praxis eine Hilfestellung für die Gemeinden darstellen. Bereits acht andere Bundesländer haben derartige Empfehlungen erarbeitet.
* Auszug/Kopie aus der Empfehlungen zum Umgang mit Fundtieren im Freistaat Sachsen von der Arbeitsgruppe aus Vertretern des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz (SMS), des Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG), der Sächsischen Landestierärztekammer und des Landestierschutzverbandes Sachsen e. V..  Link <<< PDF-Datei

 

Wildtier gefunden <<< Infos

Tierschutz fängt bei der Registrierung an

Ob aus einer Schrecksituation heraus oder durch die versehentlich offen gelassene Wohnungstür: Jährlich entlaufen zigtausende Tiere ihren Haltern. „Wir von TASSO freuen uns, dass wir allein 2014 30.098 Katzen und 27.204 Hunde an ihre Halter zurück vermitteln konnten. Das spornt uns alle enorm an, vor allem aber die Mitarbeiter der TASSO-Notrufzentrale, die rund um die Uhr für die knapp 7,4 Millionen bei TASSO registrierten Tiere im Einsatz sind“, berichtet der Leiter der Tierschutzorganisation TASSO Philip McCreight.

Denn TASSO weiß, dass Tierschutz bereits bei jedem Einzelnen beginnt: mit der Registrierung des eigenen Haustieres im größten Haustierregister in Europa, bei TASSO.

Rückvermittlung ist jedoch nur möglich, wenn zwei Voraussetzungen erfüllt sind: Das Tier muss gechippt und registriert sein. Das ist schnell gemacht und hilft gleich auf dreifache Weise. Ist Ihr Tier registriert, stehen die Chancen gut, dass es mithilfe der TASSO-Mitarbeiter wieder den Weg zu Ihnen findet. So muss es nicht auf der Straße leben, und großes Leid bei Tier und Halter wird verhindert. Wenn beispielsweise Ihre Katze nicht als Streuner auf der Straße lebt, kann sie sich nicht mit anderen Katzen paaren und die Population der Straßentiere erhöhen. Und noch einen weiteren Vorteil gibt es: Tierheime und Kommunen werden durch eine Registrierung bei TASSO finanziell entlastet. Rund 20 Millionen € Kosten könnten eingespart werden, wenn alle Tiere gekennzeichnet und registriert wären. Derzeit liegen die Einsparungen bei etwa 10 Millionen €.

Hier können Sie zusätzlich noch Ihre Suchanzeige nach Ihrem verlorengegangenen Liebling einstellen.
>>>
http://www.vermisstehunde-gefundenehunde.de/

xstat.deXStat.de